Ab ins Kästchen

03. Jul 2011

Murmelfieber startet bei real,-

In Berlin waren sie heißbegehrt und auch in Raisdorf wurde zu Jahresbeginn keine ruhige Kugel geschoben. Rund 1 Mio. real,- Murmeln kullern seit Februar in vielen Berlinern und norddeutschen Kinderzimmern, Spielplätzen und Kindergärten. Doch was ist so cool an real´s,- Murmeln, dass sogar hunderte Kunden Tauschbörsen besuchen und ein tausend Jahre altes Spielzeug wieder zum In-Produkt der kleinen und großen Kunden erklärt wird? Sicherlich ist es das unverwechselbare Design der insgesamt 20 verschiedenen Glaskugeln, die als Sammeledition nun bundesweit in allen 320 real,- Märkten ab dem 11. Juli erhältlich sind. Ähnlich wie bei der real,- Treueaktion gibt es pro 15 Euro Einkaufswert je einen frech und witzig aussehenden Klicker gratis. Die Aktion läuft sechs Wochen. Bei real,- im T.E.C. Erfurt sind bereits ab dem 4. Juli Murmelbeutel für die Murmeln ab 15 Euro Einkaufswert gratis erhältlich. Für passionierte Sammler wird ein Sammelkoffer mit integrierter Murmel-Rampe und drei tollen Spielideen zum Preis von 2,99 Euro angeboten.

Was man mit Murmeln alles anstellen kann weiß real,- Geschäftsleiter im T.E.C. Erfurt, Hans-Ludwig Wenke: „Gerne erinnere ich mich an meine Schulzeit zurück, da hatte der Aschesportplatz der Schule stetig faustgroße Erdlöcher, natürlich mit dem Schuhabsatz eingestampft, sehr zur ‚Freude’ der Lehrer und alles für den Kugelspaß und natürlich den Gewinn neuer Kugeln.“ Aber auch bei schlechtem Wetter ist der Spaß mit Murmeln drinnen garantiert: Murmelbahnen, Rampenspiele, Murmel-Kegeln oder auch Murmel-Boule sind nur einige bekannte Spielvariationen.

…übrigens

Früher war das häufigste Herstellungsmaterial für die Kugeln Marmor, daraus leitet sich der heutige Name Murmel ab. Die ältesten Murmeln wurden bereits 3000 vor Christi Geburt datiert. Der Glasbläser Christoph Simon Karl Greiner produzierte 1848 die erste „Märbel“ in Thüringen. Die Kinder heute und früher kennen zahlreiche Spielmöglichkeiten mit der Glas-kugel, die verschiedenfarbige Glasbänder und Schleifen enthält. So wird auch heute noch Einloch, Fünfloch, Kugelbahnen oder auch das antike Solitär gespielt.