Autoschau unterstützt Kinderhospiz

23. Okt 2010

Startgeld als Spende ist eine tolle Idee!

Im Rahmen der Autoschau Center Cup wird die Startgebühr in Höhe von 1 Euro traditionsgemäß zu 100 Prozent dem Bundesverband Kinderhospiz e.V. gespendet. Am 13. Februar 2010 besuchte Rainer Rettinger von der Bundesstiftung Kinderhospiz den Center Cup 2010 im Ostsee Park Rostock. Sein Resumee: Das Startgeld der Slotcar-Piloten als Spende der Bundesstiftung Kinderhospiz zur Verfügung zu stellen sei eine kreative Idee des Veranstalters. Rostock Blitz nutzte die Gelegenheit, um ihm ein paar Fragen zu stellen:

Seit wann gibt es die Bundesstiftung Kinderhospiz?

Sie wurde am 20. September 2007 in Berlin gegründet und ist ehrenamtlich organisiert. Hervorgegangen ist sie aus dem Bundesverband Kinderhospiz e.V., dem anerkannten Dachverband der Organisationen der Kinderhospizarbeit in Deutschland.

Was genau ist ihre Aufgabe innerhalb der Stiftung?

Ich bin für Marketing und Fundraising tätig. Meine Aufgabe ist es Spender zu finden und für die Arbeit der Kinderhospize zu begeistern, aber auch Spender zu betreuen. Des Weiteren versuche ich, den Bekanntheitsgrad der Bundesstiftung Kinderhospiz durch gezielte Maßnahmen, wie Pressearbeit, zu erhöhen. Man muss wissen, dass es in Deutschland neun Kinderhospize gibt, die überwiegend aus Spenden finanziert werden. Nur 40 Prozent der Kosten werden von den Krankenkassen übernommen. In Zahlen ausgedrückt heißt dass, das jedes Kinderhospiz rund eine Million Euro „einspenden“ muss.

Das klingt sehr dramatisch!

Ist es auch. Deshalb ist das vorrangigste Ziel, die Stiftung bekannter zu machen, um potentielle Spender zu gewinnen und dafür zu begeistern.
Wie wollen Sie das erreichen?
Wie schon erwähnt durch gezielte Öffentlichkeitarbeit, mit der wir über die Arbeit der Kinderhospize berichten und aufklären.

Wer unterstützt Sie dabei?

Zum Beispiel unsere Botschafter. Sie sind unter anderem auch ein Sprachrohr für die Stiftung und helfen uns. Ein Beispiel: Die Popgruppe Monrose zum Beispiel plant derzeit ein tolles Event für uns. Wer bis zum 1. April als Einzel- oder Gruppenspender eine Spende mit dem Hinweise Monrose einzahlt, hat die Chance auf ein Privatkonzert. Die höchste Spende hat also die Chance, ein, wenn man so will, Konzert mit Wohnzimmeratmosphäre zu erleben. Aber wir sind dankbar für jede Art der Zuwendung. Deshalb sind wir auch dem Veranstalter des Center Cup und jedem einzelnem Center Manager dafür dankbar, uns das Startgeld der Slotcar-Piloten als Spende zur Verfügung zu stellen. Eine tolle Idee! Denn: Jeder Euro hilft im wahrsten Sinn des Wortes.

Die Bundesstiftung Kinderhospiz wurde im September 2007 gegründet und geht aus dem Bundesverband Kinderhospiz e.V. hervor. Sie hat das Ziel, die Kinderhospizarbeit deutschlandweit zu fördern und betroffene Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie ihre Angehörigen zu unterstützen. Durch Spenden und Zustiftungen können beispielsweise Musiktherapie-Angebote geschaffen, Abschiedsräume eingerichtet und gestaltet, Spielzimmer ausgestattet, ein neuer Kinderhospizdienst aufgebaut sowie Bezugspersonen und Geschwisterkinder bei der Unterbringung unterstützt werden. Botschafter der Bundesstiftung Kinderhospiz sind: die Schauspielerin Ann-Kathrin Kramer, der Zeichner Peter Gaymann, die Popbands Monrose und Queensbury, Songwriter Cristobal Galvez Moreno und Miss Germany World Frau Susann Raddatz. Schirmherrin der Bundesstiftung Kinderhospiz ist die Bestseller-Autorin Tanja Kinkel.

Weitere Informationen: www.bundesstiftung-kinderhospiz.de
Spendenkonto 55 00 4, BLZ 462 500 49, Sparkasse Olpe