Das T.E.C. rockt mit Jürgen Kerth

30. Okt 2011

Am 3. November gratuliert der bekannte Gitarrist

Erfurt rockt und swingt. Und das seit 40 Jahren mit dem Gitarristen Jürgen Kerth, der weit über die Grenzen bekannt ist und seiner Heimatstadt doch bis heute treu blieb. Am 3. November gratuliert Kerth dem T.E.C. Erfurt musikalisch zum 15. Geburtstag. Zusammen mit seinem Sohn Stefan am Bass und Alexander Bätzel am Schlagzeug wird der „Ostdeutsche Blueskönig“ zwischen 17:30 und 19 Uhr seinen Mix aus Swing, Soul, Reggae und auch Funk spielen. Gäste sind herzlich zu diesem Konzert willkommen, der Eintritt ist frei.

„Irgendwo zwischen Santana, Johnny Winter, B.B. King und Hendrix“ sieht Jürgen Kerth seine Musik angesiedelt. In DDR-Zeiten wurde er mehrmals zum "Nr.1-Gitarristen " gewählt. Seit zehn Jahren tritt  er auch in Amerika auf, wo er schon zahlreiche Konzerte gab. Begeisterten und verblüfften „Amis“ erklärte er es so: "Wenn du als Musiker an einem Ort festgehalten wurdest und nicht in die Welt konntest, musstest du dich zu all deinen Vorbildern und legendären Konzerten, wie nach Woodstock oder ins "Filmore East" hinträumen. Du wolltest dieses Feeling in deine Welt holen."

Die über Jahrzehnte gleichbleibende Popularität von Jürgen Kerth ist wahrscheinlich auch darauf zurückzuführen, dass ihm dies nicht nur für sich gelang, sondern für viele Fans, die ähnlich fühlen wie er. Sie sprechen immer wieder von dem "unverwechselbaren eigenen Kerth-Stil".  Durch seine vielen Kompositionen und Texte und dadurch, dass er sich ständig musikalisch weiterentwickelt, ist  er mit zu einem der wichtigsten Musiker in diesen Landen geworden. 1999 erhielt der Musiker dafür den Kulturpreis der Stadt Erfurt. Auch sozial ist der Gitarrist engagiert. Er ist ehrenamtlicher Botschafter der Stiftung Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordhausen e.V. in Tambach-Dietharz.