DRK bittet im T.E.C. Erfurt zur Blutspende

16. Feb 2016

Aller guten Dinge sind vier – wenn es in diesem Jahr um die Blutspende im T.E.C. Erfurt geht. An vier verschiedenen Terminen kommt das Blutspendemobil des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) auf den Centerparkplatz. Los geht es am 24. Februar zwischen 15 und 19 Uhr. Die Anmeldung für die Spende wird neuerdings an einem Stand im Center durchgeführt. Dadurch werden die Enge und Wartezeiten im Mobil verkürzt.

Ansonsten gibt es nach getaner guter Tat wieder einen kostenlosen Imbiss beim Euro Döner für die Spender. Zudem verlost das T.E.C. vier Centergutscheine im Wert von jeweils 20 Euro. Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren Blut spenden. Blutspenden ab einem Alter von 69 Jahren sind nach individueller Entscheidung der Ärzte des DRK-Blutspendedienstes auch möglich. Frauen können viermal, Männer sogar sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens acht Wochen liegen. Mitbringen sollten die Blutspender/innen ihren Unfallhilfe- und Blutspenderpass, bei Erstspendern reicht ein amtlicher Lichtbildausweis.

Kostbarer Saft kommt 15.00m mal am Tag zum Einsatz

Der Lebenssaft ist eine rare Kostbarkeit für all jene, die erkranken und ihn dringend benötigen. Pro Tag werden in Deutschland 15.000 Blutspenden zur Behandlung der Patienten in deutschen Kliniken benötigt, berichtet das DRK. Gemeinsam mit über 200.000 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern organisiert der Verband jährlich rund 43.000 Blutspendetermine in Städten, Schulen, Universitäten, Unternehmen oder auf Veranstaltungen. Dabei beschäftigen die DRK-Blutspendedienste über 3.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, z. B. Ärzte, Krankenschwestern, Chemiker, Biologen, Rettungsassistenten, Laborkräfte, Techniker und Verwaltungsfachleute.

In der Bundesrepublik Deutschland werden über das Jahr gesehen durch das DRK ca. 3,8 Millionen Vollblutspenden für die Versorgung der Kliniken in Deutschland bereitgestellt. Das Deutsche Rote Kreuz sichere auf diese Weise 72 Prozent der notwendigen Blutversorgung in der Bundesrepublik Deutschland, nach strengen ethischen Normen - freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich, heißt es beim Blutspendedienst.