Ella Endlich zu Gast im T.E.C. Erfurt

05. Okt 2010

Am 15. Oktober ist es endlich soweit – Ella Endlich präsentiert um 15 Uhr ihr Debütalbum im T.E.C. Erfurt. Zudem können sich die Besucher des Centers ein Autogramm der Sängerin holen.

Mit der romantischen Ballade „Küss mich, halt mich, lieb mich“ nach der Melodie aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ von Karel Svoboda ist Ella Endlich Ende 2009 ein Einstieg nach Maß gelungen. Beeindruckend, wie galant sie in die Rolle einer Märchenprinzessin geschlüpft ist. So konnte sich die Single von Null auf Platz 29 der deutschen Charts platzieren und erreichte kurze Zeit später mit Platz 12 ihre bisher beste Notierung in den Media Control Single Charts. Und man darf weiter gespannt sein, wie „Küss mich, halt mich, lieb mich“ in der Winter- und Weihnachtszeit  2010/2011 entdeckt, gespielt und verkauft wird.

Die bunten Kleider und die betont kurz gehaltene Frisur, mal mit Hut, mal mit Blumen in Szene gesetzt, untermalen das eigene starke Selbstbewusstsein, zeichnen sich aber auch für eine ebensolche Verletzbarkeit in der Welt von Ella Endlich aus. Sie zeigt unverblümt wie es ihr geht, lässt uns teilhaben an dem was sie bewegt. Es ist jedoch vielmehr die Zeitlosigkeit, die man der Berlinerin vor allem für ihr Debütalbum „Da“ attestieren kann. Eine Leichtigkeit zieht sich durch Titel wie „Hier ist mein Herz“, „Gänsehaut“ oder „Komm lass uns fliegen“. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass Ella Endlich mit dieser Leistung zu den neuen großen Stimmen in der deutschen Musikwelt gehört.

Die in Weimar geborene und in Berlin aufgewachsene Künstlerin wurde von ihrem Vater, dem renommierten Arrangeur und Produzenten Norbert Endlich, schon sehr früh an die Musik herangeführt. Bereits mit zehn Jahren machte sie in einem Studio erste professionelle Gesangsaufnahmen. Nachdem sie während ihrer Schulzeit bereits Gesangs- und Tanzunterricht genossen hatte, unterzeichnete sie 1998 einen Plattenvertrag. Mit ihrer Debütsingle „It´s Funny“ landete sie unter ihrem damaligen Künstlername Junia ein Jahr später auf Anhieb einen Top-20-Hit in den deutschen Charts. Sie war zu Gast in zahlreichen Talkshows, trat dreimal bei The Dome auf und moderierte als Vip-Gast auf dem Sender VIVA. Doch nach knapp zwei Jahren wurde ihr der Rummel zu viel und sie entschloss sich, ihre vielversprechende Karriere als Popstar erst einmal auf Eis zu legen.

Das Album „Da“ erscheint am 15. Oktober 2010.

Weitere Informationen unter www.ellaendlich.de