Modetage im T.E.C. Erfurt bringen die neuesten Trends

11. Mär 2017

Modepower mit den Kräften der Natur: die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft finden sich im Frühjahr und Sommer 2017 darin wieder. Es grünt und blüht all überall auf den Textilien. Der Frühling macht gewissermaßen „Blau“. Die Besucher des T.E.C. Erfurt erfahren bereits vom 13. bis 25. März bei den Modetagen, welche Trends die warme Jahreszeit bringt. Die neuen Farben hat der renommierte Pantone Fashion Color Report verraten – es wird ein Frühling so blau wie die Niagarafälle oder grün wie eine Wiese…

Die aktuellen Neuerscheinungen sind während der Modetage auf durchgestylten Puppen auf Podesten oder in den Schaufenstern der Fachgeschäfte zu erleben. Besonders interessant für alle Jugendweihe-Teens dürfte außerdem im Adler Modemarkt oder bei Mock das passende Outfit zur Jugendweihe sein - ob schlicht und elegant oder glamourös. Und die Frisöre Cut and Colors und Frisör Klier verraten jederzeit, wie die perfekte Frisur für einen solchen Tag im Handumdrehen fertig ist. Und damit die Jugendweihe perfekt wird bietet „Cosmetic Live“ interessierten Besuchern Tipps, wie sie sich dem Anlass und Alter entsprechend schminken können.

Zum Ende der Modetage am 25. März lockt das T.E.C. mit besonderen Aktionen. Wer neben neuen Klamotten auch noch einen frischen Look möchte, kann sich von 13 und 17 Uhr von Cosmetic Live (vor dem Geschäft) schminken lassen. Von 13 bis 18 Uhr informiert ein DJ/Moderator auf der Bühne am Mitteleingang über die aktuellen Angebote. Zwischen 13 und 15 Uhr sind die Gäste zu einem Sektempfang (es gibt auch Orangensaft) willkommen.

Die Fachgeschäfte sind also bestens vorbereitet auf den Einzug des Frühlings, der sich in den schönsten Farben zeigt. „Blau, blau, blau sind alle meine Kleider“ heißt es jetzt zum Beispiel. Nach den Candy Colors des vergangenen Frühjahrs kommen Meer und Fluss, Himmel, Erde und manche lodernde „Flamme“ farblich zum Einsatz. Das zeigt der „Fashion Color Report Spring 2017“ des Farbspezialisten Pantone. Die beliebteste Farbe ist demzufolge der Farbton Niagara – ein klassisches Denim-Blau wie von einem Wasserfall. Zur Natur passen auch die Muster, die internationale Modehersteller empfehlen. Stickereien und Applikationen sind ein Muss. Ganze Retro-Blumenwiesen oder niedliche Tiermotive finden sich auf Pullovern, Shirts, Blusen und Kleidern, auf Jeans werden sie ebenso gestickt wie auf Handtaschen.

Zur romantischen Edel Hippie- und Ethno Optik gehören feine Tüllröcke (knie- bis bodenlang) und als weiteres Material für Oberteile und Jacken auch mal Samt. Das Vichy Karo hat sich aus dem Winter in die warme Jahreszeit gerettet, es gibt Streifen und Geometrisches, lustige Sprüche und Slogans auf T-Shirts, „Oversized“-Schnitte sorgen für Bequemlichkeit. Die feminine Seite der Frau kommt auch zur Geltung mit Carmen-Ausschnitt, schmaler Taille und vielen Rüschen. Die Karibik ist bei den Herren Garant für Sommer pur, wissen die Spezialisten von engbers. Die kräftigen Farbspiele zwischen Palmen und Strand sowie die bunten Häuser und die lebensfrohen Menschen sind Inspiration für legeren Chic. Und: in Edel-Joggings darf Mann auch wieder das Haus verlassen, ohne ein Fitness Studio ansteuern zu müssen.
Passend zum Element des Wassers finden sich in der Pantone Farbpalette auch ein intensives Dunkelblau (Lapis Blue) sowie ein frisches Hellblau (Island Paradise) wieder, das „von unberührten Stränden träumen lässt. Den feurigen Gegenpart bilden ein leuchtendes Orange-Rot (Flame) sowie ein warmes Gelb (Primrose Yellow), das Erinnerungen an erste Sonnenstrahlen auf der Haut wach werden lässt“, sagen die Farbspezialisten.

Die Facetten der Natur zeigen sich auch in den Grüntönen der Farbpalette für das Frühjahr. Ein sattes Grasgrün (Greenery) steht für Blätter, die an den Bäumen zu blühen beginnen. So basiert auch der dunkle Grünton der Palette (Kale) auf den Farben des Laubs, jedoch in deutlich gedeckterer Variante. Blühende Blumen dürfen im Farbbild des Frühlings ebenfalls nicht fehlen. So zeigt Pantone unter den Top Ten der Farben auch Nuancen der zart rosé-farbenen Hartriegel-Pflanze (Pale Dogwood) sowie das kräftige Pink einer Schafgarbe (Pink Yarrow). Ein ruhiger Erdton (Hazelnut) dient dabei als Basiston und verbindet die Elemente.

Aufgepeppt wird mancher Look mit Neonvarianten der Natur-Töne, zu den „Schockfarben“ gibt es gerne auch mal Lackleder. Pailletten machen nicht nur den Abend glanzvoll, Ballon-, Puff- oder Trompetenärmel werden neben 80er Schulterpolstern zum Hingucker. Die Hosen sind auch mal weit geschnitten, enge Bleistift- oder weitschwingende Röcke werden mit breiten Taillengürteln geschmückt. Anoraks kehren auch mal wieder zurück, dieses Mal mit Tunnelzügen und Kapuzen. Wer Winterliches langsam leid ist, kann bei einem Bummel durchs T.E.C. also Frühlingsluft schnuppern und gleich mit der frischen Mode in die neue Jahreszeit durchstarten.