Soziales Projekt in Zusammenarbeit mit Universität Erfurt

28. Mai 2011

Modenschau am 04.06. im T.E.C. Erfurt

Im Rahmen des Seminars „Begegnungen“ der Universität Erfurt planen 7 Förderpädagogik-Studentinnen in Zusammenarbeit mit dem T.E.C. Erfurt und dem ansässigen Adler Modemarkt ein soziales Projekt. Hierzu findet am 4. Juni um 15.00 Uhr im T.E.C. eine Modenschau statt. Gemeinsam mit 10 Bewohnern des Wohnheims „Lebensfarben“ des CJDs Erfurt werden die Studentinnen auf einem vom  T.E.C. gestellten Laufsteg Mode präsentieren, die der Adler Modemarkt zusammenstellt.

Ziel des Seminars  „Begegnungen“  ist es, Unterschiede zwischen behinderten und nicht behinderten Menschen außen vor zu lassen und zusammenzuführen. Alle sind gleichermaßen Akteure und starten einen Annäherungsversuch, der Stigmatisierung und Distanzierung vorbeugen soll. Ängste und Vorurteile sollen durch dieses Projekt eingeschränkt und bestenfalls abgebaut werden.

Somit wird ein Beitrag zum Konzept der Inklusion geleistet, in der Heterogenität als Normalität und somit als gegeben angesehen wird. Jeder Mensch soll in seiner Individualität akzeptiert werden und gleichermaßen die Möglichkeit haben, als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft angesehen zu werden.

Weiterhin verfolgt das Projekt die Intention, das Vertrauen in die eigene Person zu fördern.