Verbraucherzentrale Thüringen zum Weltverbrauchertag im T.E.C.

15. Mär 2013

Am 15. März ist Weltverbrauchertag. Jedes Jahr erinnern an diesem Tag weltweit Verbraucherorganisationen an grundlegende Verbraucherrechte. Ziel der Verbraucherzentrale Thüringen e.V. ist es, Verbraucherinnen und Verbraucher zu Fragen des privaten Konsums anbieterunabhängig zu informieren, zu beraten und sie bei der Durchsetzung ihrer Interessen gegenüber Anbietern zu unterstützen. Darüber hinaus setzt sich die Verbraucherzentrale Thüringen e.V. im Rahmen verbraucherpolitischer Aktivitäten für die Durchsetzung und den Ausbau der Verbraucherrechte ein.

Wer sich informieren und das breite Beratungsspektrum der Verbraucherzentrale Thüringen kennenlernen möchte, sollte sich diesen Tag nicht entgehen lassen. Von 10 bis 20 Uhr sind am 15. März Beraterinnen und Berater im T.E.C. Erfurt an verschiedenen Ständen mit Informationen, Aktionen und Tipps präsent:

  • Verbraucherrechtsexperten beantworten Fragen zu Garantie, Gewährleistung, Umtausch, Kauf im Internet, unerlaubter Telefonwerbung, Internetfallen, Datenschutz im Internet, Urheberrechtsverletzungen und ihre Folgen,…
  • Wie sorge ich optimal fürs Alter vor? Die Verbraucherzentrale informiert rund um das Thema „Private Altersvorsorge“.
  • Kleine Tat – große Wirkung: Die Verbraucherzentrale verrät Tipps für den schnellen Energiespar-Erfolg. Strom selbst erzeugen auf dem Energiefahrrad – probieren Sie es aus!
  • Einkauf von Lebensmitteln – ein Buch mit sieben Siegeln? Was genau bedeuten Zeichen, Zahlen, Codes und Siegel? Entschlüsseln Sie die vielen Informationen an unserer Riesenpackung „Funny Flakes“. Und beim Portionsgrößen-Quiz gibt es kleine Überraschungen zu gewinnen.
  • Gesunde Schulverpflegung für Ihre Kinder – so sollte ein optimaler Wochenspeiseplan aussehen. Anregungen für ein gesundes Pausenfrühstück gibt unsere Pausenbrotbox.
  • Thüringer Landfrauenverband e.V.
  • Thüringer Ökoherz e.V.

Der Weltverbrauchertag - Hintergrund

Erstmalig gefeiert wurde der Weltverbrauchertag am 15. März 1983. Ursprung ist die Erklärung des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy, der am 15. März 1962 in einer Rede vor dem amerikanischen Kongress erstmalig vier grundlegende Rechte der Verbraucher formulierte. Als sogenannte "Grundrechte" der Verbraucher bezeichnete er:

  • das Recht auf Sicherheit und sichere Produkte
  • das Recht auf umfassende Information
  • das Recht auf freie Wahl
  • das Recht, gehört zu werden.

Diese Grundrechte wurden von der Generalversammlung der Vereinten Nationen mit der Verabschiedung der Guidelines for Consumer Protection 1985 (1999 noch einmal aktualisiert) erweitert um:

  • das Recht zur Befriedigung der Grundbedürfnisse
  • das Recht auf Entschädigung
  • das Recht auf Verbraucherbildung
  • das Recht auf eine intakte Umwelt
  • das Recht auf politische Interessenvertretung

Seitdem nutzen die Verbraucherverbände weltweit diesen Tag, kritisch Bilanz zu ziehen und ihre Interessen öffentlich zu machen.