Madeline
Willers präsentiert Debüt Album
Frühjahrs-
01.01.1970
28.03.2017
Madeline
Willers präsentiert Debüt Album

Wenn man gerade einmal 22 Jahre alt ist, kommt einem das weitere Leben sicher noch „ewig“ vor. Oder hat Sängerin Madeline Willers mit dem Titel ihres Debütalbums „Wir sind ewig“ auf die Karriere ihrer Kollegin Andrea Berg geschielt, die schon 50 Jahre alt und „ewig“ im Musikgeschäft ist? Was die Newcomerin wirklich meint, wird sie sicher am 28. März verraten, wenn sie um 15 Uhr im T.E.C. Erfurt ihre erste Longplay CD vorstellt und Autogramme gibt. Media Markt präsentiert den Besuch der jungen Künstlerin.

Madeline Willers kommt aus Baden-Württemberg und gilt als vielver-sprechendes Nachwuchstalent. Ihre erste Single „Uns gehört die Nacht“ schaffte die Top10 der I-Tunes-Schlager-Charts, mit ihrem zweiten Song „Wir werden niemals untergehen“, einem Geschenk zum 123. Geburtstag des VfB Stuttgart, erreichte sie die „Amazon“-Bestseller-Listen. Single Nummer drei, „Bessere Hälfte“, eroberte erstmals die Offiziellen Deutschen Radio-Charts. Am 24. März erscheint ihr erstes Album „Wir sind ewig“.

Madeline Willers entwickelte früh ihre Passion für die Musik. Ihr Musiklehrer erkannte bereits das Ausnahmetalent in der jungen Sängerin und riet ihr zu einer klassischen Gesangsausbildung, die Madeline parallel zur Schule absolvierte. Darauf aufbauend nahm sie Pop-/Gesangsunterricht bei verschiedenen renommierten Gesangs-Coachs.

Nach dem Abitur konzentriert sie sich voll und ganz auf ihre Gesangskarriere. Dafür arbeitet sie auch an ihrer Bühnenpräsenz und nimmt Tanz- und Schauspielunterricht. Die Künstlerin, deren Markenzeichen schwarz-weiße Outfits sind, wirkte inzwischen bei Konzerten von Andreas Gabalier, Dj Ötzi, voXXclub, den Dorfrockern und Heino mit.

Hier erhalten Sie einen Vorgeschmack auf das neue Album mit der aktuellen Single „24/7“:

https://youtu.be/nW0aILSvdJE

„24/7“ ist die zweite Single Auskopplung von Madeline Willers Debüt-Album „Wir sind ewig“ (VÖ: 24.März 2017). „24/7“ ist auf allen bekannten Download-Portalen erhältlich.

23.03.2017
Frühjahrs-

und Sommerkollektion von engbers hat Karibik-Feeling

Die Karibik ist Garant für Sommer pur. Die kräftigen Farbspiele, die Palmen, die goldsandigen Strände, die bunten Häuser und die lebensfrohen Menschen sind Inspiration pur für die neue engbers-Kollektion. Diese ungebremste Leidenschaft ist in jedem neuen Outfit des Männermodeanbieters zu spüren. Viva la vida!

Die sommerlich gefärbten T- und Sweatshirts, die spritzigen Hemden, der luftig leichte Strick, die kernigen Sakkos und Jacken, das anspruchsvolle Leder und die lässigen Hosen wissen zu überzeugen. Vervollständigt mit den neuen Accessoires ist der Kreativität im Styling so keine Grenze gesetzt. Der engbers-Modesommer beginnt jetzt im T.E.C. Erfurt.

Farbe und Form im Materialmix sind die Trendthemen bei den Sweatshirts. Lässig Garment Dyed in diversen Saisonfarben wie Petrol Green, Cherry Red und Water Blue frischt z.B. der Henley herrlich sommerlich auf. In den gleichen Farben macht auch das Basic Polo Lust auf die neue Saison.

Struktur ist das Zauberwort im Strick. Durch Waschung oder Färbung besonders betont verwandeln sie die Jacken, Blazer und Pullis in attraktive Mode-Highlights. Der bequeme Baumwoll-Blazer in Taupe mit Long-Sleeve Henley zur Denim kombiniert ist z.B. eines von Wotan Wilke Möhring`s Lieblings-Outfits, unseres Markenbotschafters. Genauso gut gefällt ihm auch die eher cleane Aussage von greigem Rundhalspulli und Jeans zum Parkatyp in Cotton/Nylon. Hemden sind der Sommerhit. Frisches Weiß, leuchtendes Rot, neutrales Grau-blau, Sand, Navy,

Esmerald Grün und Aquablau sind die Trendfarben, die überfärbte, uninahe oder kleingedruckte Hemdentypen, tonig garngefärbte Karos und „cleanere“ Kringeldrucke beleben. Die pure Leichtigkeit versprüht auch die Sommerkollektion der Jacken. Dabei ist Stepp ein zentrales Thema. Wotan wirft sich die leichten Begleiter einfach über das lässige Rundhals-Shirt und fährt so zum nächsten Dreh.

Coolness bringt der lässig leichte Schal – und los geht’s zum karibischen Sundowner! Navy, Beige, Blau, Bright Orange, Super Grey oder Black, Dark Olive und Black Aqua sind die Farben, die den Leder-Sommer so farbig machen. Leder ist auch Wotan`s Lieblingsthema. Gekonnt kombiniert er den hellen narbigen Lammlederblouson mit einem lässigen Shirt zur cool gewaschenen Denim. Die halbhohen Boots dazu greifen die Lederfarbe wieder auf – das ist filmreif! Genauso wie die schwarze Jacke mit den authentisch angestoßenen, hellen Nahteffekten, die das engbers-Schauspieler-Model lässig zum Ringelpolo mit silberner Jeans trägt.

Immer richtig angezogen ist Mann in dieser Saison garantiert mit den lässigen Sakkos und Sakkowesten der aktuellen engbers-Kollektion. Wenn’s zum Abend festlich wird, sind die gepflegten Anzüge perfekte Begleiter. Bei modisch starken Komplett-Outfits punktet jetzt die super bequeme Jogg-Jeans als High Stretch Denim. Für warme Stadt- und Strandtage bieten die Cargos, Capris und Chinos oder erst recht die Bermudas eine luftige Alternative.

Mit klein gemusterten All-Over Druckmotiven in sommerlichen Farben verführen Boxershorts passend zu den Farbthemen der Oberteile. So wird’s auch d’runter bunter!

Sneaker locken in Used-Optiken und mit vielen Details. Blau, Grau und Sandtöne dominieren die Saison, aber auch Taupe und Braun spielen eine tragende Rolle. Die hochsommerlichen Pantoletten-Schlappen sind als Zehentrenner oder zum Reinschlüpfen beim Outfit zur kurzen Hose nicht wegzudenken. Der Karibik-Urlaub kann kommen!

NIC greift
wieder nach den Sternen
Gewinner der
Blutspende
21.03.2017
NIC greift
wieder nach den Sternen

Er greift gerne nach den Sternen. Nach seinem Hit „Einen Stern, der deinen Namen trägt“ hat es NIC nun der „Weiße Stern von Alcunar“ angetan. Die brandneue Single stellt der Musiker am 21. März  um 10.30 Uhr im Rahmen einer Autogrammstunde im T.E.C. Erfurt vor. real,- präsentiert den Besuch des Künstlers.

Der gebürtige Duisburger und heutige Wahl-Essener hatte Mitte der 2000er Jahre die bis dahin völlig unbekannte Ballade „Einen Stern“ entdeckt und daraus die erste Discofox-Version gezaubert. Sie entwickelte sich auf allen Tanzflächen und Partys zum echten Ohrwurm. Seine Interpretation hielt sich 38 Wochen in den Top 100, davon 20 in den Top 10. DJ Ötzi und der eigentliche Vater des Songs, der Österreicher Nikolaus Presnik (Nik P.), legten dann die inzwischen mit vielen Auszeichnungen bedachte Erfolgsversion auf, die sich inzwischen mehr als 1,2 Millionen Mal verkauft und ihnen „Platin“ eingebracht hat.

Auch NIC, der den Song tanzbar gemacht hatte, wurde in dieser Zeit zu einem beliebten Gast auf den Bühnen und in den Medien. Der damals 26-jährige ausgebildete sozialpädagogische Helfer trat unter anderem bei Florian Silbereisen, im ZDF-Fernsehgarten, bei „Immer wieder sonntags“, in „Die Neue Hitparade“ oder der „NDR Bingoshow“ auf.  Er war dreimal für den Echo nominiert und  Interview-Partner in Fernsehen und Radio. Er absolvierte bis zu 300 Auftritte pro Jahr und hat sich in der Schlager- und Party-Szene etabliert.

Jetzt startet NIC einen musikalischen Neuanfang – gemeinsam mit Lebensgefährtin Ela, die auch sein Management übernommen hat. Mit „Weißer Stern von Alcunar“ hat er, ganz wie in seinen Anfängen aus einem unbekannten Song, diesmal aus einem Werbegag einen Tanzflächen-Hit gemacht. Und so hofft „NIC 2.0“ auf ein musikalisches Comeback 2017. Weil doppelt bekanntlich besser hält, legt er zum Comeback auch direkt noch einen drauf: So gibt es zusätzlich direkt den zweiten Teil vom weißen Stern mit dem Titel: „Immer noch in Alcunar“.

 

18.03.2017
Gewinner der
Blutspende

Insgesamt 77 Spender, davon 5 Erstspender, nutzen die Gelegenheit zur Blutspende im Februar. Dies möchte das T.E.C. Erfurt belohnen und verloste unter allen Spendern vier Centergutscheine im Wert von jeweils 20 Euro.

Die Gewinner lauten:

  • Annette Friedrich aus Erfurt
  • Mike Grimmenstein aus Günthersleben-Wechmar
  • Kathrin Knote aus Niederzimmern
  • Bärbel Pfeifer aus Alperstedt

Modetage im
T.E.C. Erfurt bringen die neuesten Trend
Eine Region
ins rechte Licht gerückt
13.03.2017
Modetage im
T.E.C. Erfurt bringen die neuesten Trend

Modepower mit den Kräften der Natur: die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft finden sich im Frühjahr und Sommer 2017 darin wieder. Es grünt und blüht all überall auf den Textilien. Der Frühling macht gewissermaßen „Blau“. Die Besucher des T.E.C. Erfurt erfahren bereits vom 13. bis 25. März bei den Modetagen, welche Trends die warme Jahreszeit bringt. Die neuen Farben hat der renommierte Pantone Fashion Color Report verraten – es wird ein Frühling so blau wie die Niagarafälle oder grün wie eine Wiese…

Die aktuellen Neuerscheinungen sind während der Modetage auf durchgestylten Puppen auf Podesten oder in den Schaufenstern der Fachgeschäfte zu erleben. Besonders interessant für alle Jugendweihe-Teens dürfte außerdem im Adler Modemarkt oder bei Mock das passende Outfit zur Jugendweihe sein – ob schlicht und elegant oder glamourös. Und die Frisöre Cut and Colors und Frisör Klier verraten jederzeit, wie die perfekte Frisur für einen solchen Tag im Handumdrehen fertig ist. Und damit die Jugendweihe perfekt wird bietet „Cosmetic Live“ interessierten Besuchern Tipps, wie sie sich dem Anlass und Alter entsprechend schminken können.

Zum Ende der Modetage am 25. März lockt das T.E.C. mit besonderen Aktionen. Wer neben neuen Klamotten auch noch einen frischen Look möchte, kann sich von 13 und 17 Uhr von Cosmetic Live (vor dem Geschäft) schminken lassen. Von 13 bis 18 Uhr informiert ein DJ/Moderator auf der Bühne am Mitteleingang über die aktuellen Angebote. Zwischen 13 und 15 Uhr sind die Gäste zu einem Sektempfang (es gibt auch Orangensaft) willkommen.

Die Fachgeschäfte sind also bestens vorbereitet auf den Einzug des Frühlings, der sich in den schönsten Farben zeigt. „Blau, blau, blau sind alle meine Kleider“ heißt es jetzt zum Beispiel. Nach den Candy Colors des vergangenen Frühjahrs kommen Meer und Fluss, Himmel, Erde und manche lodernde „Flamme“ farblich zum Einsatz. Das zeigt der „Fashion Color Report Spring 2017“ des Farbspezialisten Pantone. Die beliebteste Farbe ist demzufolge der Farbton Niagara – ein klassisches Denim-Blau wie von einem Wasserfall. Zur Natur passen auch die Muster, die internationale Modehersteller empfehlen. Stickereien und Applikationen sind ein Muss. Ganze Retro-Blumenwiesen oder niedliche Tiermotive finden sich auf Pullovern, Shirts, Blusen und Kleidern, auf Jeans werden sie ebenso gestickt wie auf Handtaschen.

Zur romantischen Edel Hippie- und Ethno Optik gehören feine Tüllröcke (knie- bis bodenlang) und als weiteres Material für Oberteile und Jacken auch mal Samt. Das Vichy Karo hat sich aus dem Winter in die warme Jahreszeit gerettet, es gibt Streifen und Geometrisches, lustige Sprüche und Slogans auf T-Shirts, „Oversized“-Schnitte sorgen für Bequemlichkeit. Die feminine Seite der Frau kommt auch zur Geltung mit Carmen-Ausschnitt, schmaler Taille und vielen Rüschen. Die Karibik ist bei den Herren Garant für Sommer pur, wissen die Spezialisten von engbers. Die kräftigen Farbspiele zwischen Palmen und Strand sowie die bunten Häuser und die lebensfrohen Menschen sind Inspiration für legeren Chic. Und: in Edel-Joggings darf Mann auch wieder das Haus verlassen, ohne ein Fitness Studio ansteuern zu müssen.
Passend zum Element des Wassers finden sich in der Pantone Farbpalette auch ein intensives Dunkelblau (Lapis Blue) sowie ein frisches Hellblau (Island Paradise) wieder, das „von unberührten Stränden träumen lässt. Den feurigen Gegenpart bilden ein leuchtendes Orange-Rot (Flame) sowie ein warmes Gelb (Primrose Yellow), das Erinnerungen an erste Sonnenstrahlen auf der Haut wach werden lässt“, sagen die Farbspezialisten.

Die Facetten der Natur zeigen sich auch in den Grüntönen der Farbpalette für das Frühjahr. Ein sattes Grasgrün (Greenery) steht für Blätter, die an den Bäumen zu blühen beginnen. So basiert auch der dunkle Grünton der Palette (Kale) auf den Farben des Laubs, jedoch in deutlich gedeckterer Variante. Blühende Blumen dürfen im Farbbild des Frühlings ebenfalls nicht fehlen. So zeigt Pantone unter den Top Ten der Farben auch Nuancen der zart rosé-farbenen Hartriegel-Pflanze (Pale Dogwood) sowie das kräftige Pink einer Schafgarbe (Pink Yarrow). Ein ruhiger Erdton (Hazelnut) dient dabei als Basiston und verbindet die Elemente.

Aufgepeppt wird mancher Look mit Neonvarianten der Natur-Töne, zu den „Schockfarben“ gibt es gerne auch mal Lackleder. Pailletten machen nicht nur den Abend glanzvoll, Ballon-, Puff- oder Trompetenärmel werden neben 80er Schulterpolstern zum Hingucker. Die Hosen sind auch mal weit geschnitten, enge Bleistift- oder weitschwingende Röcke werden mit breiten Taillengürteln geschmückt. Anoraks kehren auch mal wieder zurück, dieses Mal mit Tunnelzügen und Kapuzen. Wer Winterliches langsam leid ist, kann bei einem Bummel durchs T.E.C. also Frühlingsluft schnuppern und gleich mit der frischen Mode in die neue Jahreszeit durchstarten.

13.03.2017
Eine Region
ins rechte Licht gerückt

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Goethe hatte tatsächlich recht – das beweisen die rund 500 Bilder, die in den vergangenen Monaten für die Kategorie „Schätze der Region“ zum bundesweiten Zeitungsleser-Fotowettbewerb „Blende“ bei der Thüringer Allgemeinen eingereicht wurden. Im Alltag hat man selten einen Blick für die Schönheiten übrig, die buchstäblich vor der Haustür liegen. Das müssen gar keine bekannten Motive sein, berühmte Burgen, Berge oder Blicke beispielsweise, sondern oft sind es eher gewöhnliche Landschaften und Momente, die durch außergewöhnliche Umstände eindrucksvoll in Szene gesetzt werden. So verzaubert eine Sternenbrücke über dem Schneekopf den Betrachter, hat ein Hobbyfotograf ein verlassenes Baumhaus im Winterwald entdeckt, schwebt feiner Nebel über dem Saaletal, schlängelt sich ein schmaler Pfad an knorrigen Bäumen entlang durch einen Märchenwald.

Die 20 schönsten Einsendungen – ausgewählt von einer Leserjury um den TA-Fotografen Sascha Fromm – sind vom 13. bis 18. März im Einkaufszentrum T.E.C. in Erfurt zu sehen. Während der Ausstellung können die Besucher über das schönste Bild der Ausstellung abstimmen und gewinnen.